Weiterbildung
Ornament

Wir bieten regelmäßig Kurse „Grundausbildung Mediation” gemäß den Standards des Bundesverbandes Mediation (BM) an.

Die Kurse sind ein offenes Angebot für alle, die in Schule, Jugendarbeit, Ausbildung oder in anderen sozialen Bereichen pädagogisch tätig sind und sich ein „Handwerkszeug” für einen konstruktiven (gewaltfreien) Umgang mit Konflikten wünschen.

Der Kurs „Grundausbildung Mediation” umfasst 80 Zeitstunden, wird zertifiziert und kann als Bildungsurlaub geltend gemacht werden.

Grafik Ausbildungsinhalte

 

 

 

 

 

Ausbildungsinhalte:

 

 

 

Förderung der Kommunikationskompetenz -
nonverbale und verbale Kommunikation, aktives Zuhören, Feedback, Vermittlung von theoretischen Kommunikationsmodellen

Grundlagen der Konfliktentstehung -
Konflikttheorie und -dynamik, Eskalation von Konflikten, Interventionstechniken, Reflexion des eigenen Umgangs mit Konflikten

Definition von Mediation

Rolle und Haltung von MediatorInnen

Phasen der Mediation, Strukturen und Rituale im Konfliktgespräch

Moderations- und Fragetechniken in der Mediation -
„Spiegeln”, Umformulierungen, Perspektivenverschränkung, offene Fragestellungen, Reflecting Team in der Co-Mediation

Grenzen der Mediation

Perspektiven der Implementierung des Verfahrens am jeweiligen Arbeitsort


 

Angewandte Methoden:

Einzel-, Paar- und Kleingruppenarbeit sowie Arbeit im Plenum, Intensive Auswertungen der Trainingseinheiten, Supervision, Intervision und Coaching

 

 

 
Angebote - aktuell

Modulare Grundausbildung
Mediation
in Berlin

Bildungsurlaub 2008:
anerkannt für die Bundesländer: Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein ...

Bildungsurlaub2008

Kurs I

  Modul 1: 15.02. - 17.02.08
Modul 2: 29.02. - 02.03.08
Modul 3: 14.03. - 16.03.08
Modul 4: 04.04. - 06.04.08
Bildungsurlaub2008 Kurs II
 

Auf Anfrage

Bildungsurlaub2008 Kurs III
Auf Anfrage
Bildungsurlaub2008 Kurs IV
  Auf Anfrage

Die Kosten pro Kurs betragen 1350,- € zuzüglich MwSt.

Veranstaltungsort ist Berlin. Die Gesamtstundenzahl je Kurs beträgt 80 Stunden (4 x 20 Std.).

Für Anreise-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten kommen die TeilnehmerInnen selbst auf.
Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränke, sowie Kuchen am Nachmittag sind im Preis inbegriffen.

Die TeilnehmerInnenzahl pro Kurs ist auf max. 14 Personen beschränkt.

 

Nähere Informationen können Sie unter info@con-nexion.de anfordern.

 

 

 
Ornament
 

Aufbaumodul:
Co-Mediation
und ihre Besonderheiten

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Aufbaumodul ist der Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen Grundausbildung in Mediation (mind. 80 Stunden)

Gerade in Gruppen und Teams treffen in Konfliktsituationen eine Vielzahl unterschiedlicher Sichtweisen des „Problems” aufeinander. Während einige sachliche Aspekte in den Vordergrund stellen, liegt für andere das „Problems” eher auf der persönlichen, d.h. auf der Beziehungs-Ebene. Hier ist es von großem Vorteil, wenn MediatorInnen zu zweit arbeiten.
Nicht nur, dass vier Augen bekanntermaßen mehr sehen als zwei, die Zusammenarbeit mit einer KollegIn eröffnet zudem die Möglichkeit zu gemeinsamer Reflexion (Intervision).
Die eigene Sichtweise wird durch die Sichtweise der KollegIn ergänzt, unbewusste Reaktionen auf KlientInnen können durch die erwünschte kollegiale Kontrolle schneller erfasst und bewusst korrigiert werden. Gleichzeitig ist die nonverbale und verbale Zusammenarbeit des MediatorInnenteams beispielgebend für einen respektvollen Umgang miteinander, von dem das KlientInnensystem seinerseits profitieren kann.

Für die MediatorInnen hat Co-Mediation viele Vorteile:

größere persönliche Ausgeglichenheit durch die Möglichkeit, „den Ball mal abgeben zu können”
• erweiterte Perspektive durch (interdisziplinäre) Zusammenarbeit
• erweitertes Identifikationsangebot durch sich ergänzende Stile und „Handwerkzeuge”
• Geschlechterbalance

Inhalte des Aufbaumoduls:

Methoden des gemischten Doppels und des Reflecting Teams
Vertiefung der Kompetenz für Verhandlungsprozesse
Einsatzmöglichkeiten von Co-Mediation
Auswertung und Intervision in der Co-Mediation

Das Aufbaumodul Co-Mediation und ihre Besonderheiten wird mehrmals im Jahr auf Anfrage an einem Wochenende (Freitag bis Sonntag) durchgeführt und umfasst 20 Stunden.

Die Teilnahme wird als Fortbildung bescheinigt (kann also als Stundennachweis zur Anerkennung als MediatorIn eingereicht werden).

Die Kosten für das Aufbaumodul betragen 500,- € zuzüglich Mwst., Ermäßigung kann nicht gewährt werden.

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine E-Mail unter Kontakt

 

 
Ornament
 

 

 
Angebote - generell
Ornament

Selbstverständlich können Sie als Schule, Jugendeinrichtung, Weiterbildungs- und Qualifizierungsträger, als Träger der Jugendhilfe sowie außerschulischer oder überbetrieblicher Ausbildung unser Angebot “Grundausbildung Mediation” jederzeit auch in Ihren Räumlichkeiten vor Ort in Anspruch nehmen.

Darüber hinaus möchten wir Sie auf unser Angebot “Praxisbezogene Trainings für Unternehmen, Institutionen und Non-Profit-Organisationen” hinweisen:

 

 

 

Ausbildung
Zur Weiterbildung

 

Foto einer GruppenrundeWir bieten Ausbildung von Peer-MediatorInnen (Konfliktlotsen) an Oberschulen und im Bereich der außer- und überbetrieblichen Ausbildung an wie auch Qualifizierung von LehrerInnen / AusbilderInnen, die diese in ihrer Arbeit begleiten (Coaches).

Der entscheidende Vorteil der Peer-Mediation gegenüber einem von einer erwachsenen Person durchgeführten Vermittlungsgespräch besteht darin, dass Gleichaltrige den Prozess der Mediation altersgerecht gestalten können und sich die KonfliktpartnerInnen so schneller verstanden und angenommen fühlen.

Für die TeilnehmerInnen der Peer-Mediations-Ausbildung trägt diese wesentlich zu einer Erweiterung der sozialen Kompetenzen bei.

Die Jugendlichen lernen, ihre Bedürfnisse und Ideen angemessen zum Ausdruck zu bringen, die Konsequenzen ihrer Handlungen abzuschätzen, Konfliktlösungsstrategien zu entwickeln und mit Menschen respektvoll umzugehen, deren Meinung sie nicht teilen.

Das durch die Peer-Mediations-Ausbildung erworbene Handlungswissen wie auch die Fertigkeiten sind für die Jugendlichen jederzeit in andere Lebensbereiche transferierbar.

Peer-Mediation in Schule, Jugendarbeit und Ausbildungsbetrieben ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Gewaltprävention und zur Verbesserung der Streitkultur und hat durch den veränderten Umgang miteinander einen durchweg positiven Einfluss auf die Lern- und Arbeitsatmosphäre vor Ort.

Foto einer arbeitenden Gruppe
Foto einer arbeitenden Gruppe
Foto einer arbeitenden Gruppe

 

Zum Seitenanfang