Mediation
Link Ablauf einer Mediation

Ursprünglich aus den USA kommend setzt sich Mediation als (außergerichtliches) Verfahren zur Vermittlung im Konfliktfall auch in Deutschland immer stärker durch.

Es hat sich in den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen, z.B. bei Konflikten in Familie (Trennung, Scheidung, Erbschaftsangelegenheiten), Schule, Jugendarbeit, Nachbarschaft, Beruf, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden, Umwelt- und Politikbereich u.a.m. bewährt und wird zunehmend nachgefragt.

Einer unserer besonderen Schwerpunkte ist die Vermittlung in interkulturellen Konflikten.

Konflikte im zwischenmenschlichen Umgang sind unvermeidlich, sie sind ein wichtiges Signal, dass etwas nicht stimmt und verändert werden muss.

Die entscheidende Frage ist, wie Konflikte zur Kenntnis genommen und bearbeitet werden. Nicht der Konflikt an sich ist das Problem, sondern die Art und Weise wie damit umgegangen wird.

Mediation als Verfahren der Vermittlung im Konfliktfall beruht auf Freiwilligkeit und dem Wunsch der KonfliktpartnerInnen, eine einvernehmliche Lösung finden zu wollen.

Im Gegensatz zu einem Verfahren vor Gericht verbleibt die Verantwortung für die Lösungsfindung bei den Konfliktbeteiligten, es geht nicht um Klärung einer Schuldfrage!

Alle am Konflikt Beteiligten erhalten von den MediatorInnen den gleichen Raum, ihre Sichtweise zu schildern.

Ergebnis einer Mediation ist immer eine Verhandlungslösung, von der beide (alle) Beteiligten gleichermaßen profitieren - eine "Win-Win-Lösung".

Mediation ist zukunftsorientiert, stärkt die Eigenverantwortlichkeit, fördert Dialogbereitschaft, Kooperations- und Gestaltungsfähigkeit und schont Nerven und Geldbeutel.

Aufgabe von uns als MediatorInnen ist es, einen durch verbindliche Absprachen (z.B. Vertraulichkeit), den Umgang der KonfliktpartnerInnen betreffend, sicheren äußeren Rahmen des Vermittlungsgespräches zu gewährleisten.

Wir sind allparteilich (neutral), bewerten nicht, unterstützen die KonfliktpartnerInnen im Prozess, indem wir auf Ausgewogenheit achten.

MediatorInnen erhellen die Hintergründe des Konfliktes durch spezielle Fragetechniken, mit Hilfe derer sie gemeinsam mit den Beteiligten die hinter den festgefahrenen Positionen liegenden verborgenen Interessen und Bedürfnisse, Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten und den KonfliktpartnerInnen dadurch einen Einblick in die Sichtweise der/des jeweilig anderen ermöglichen.

Abschließend halten wir als MediatorInnen die gefundene Lösung als verbindliche Vereinbarung fest, die (falls erforderlich) auch vor Gericht Bestand hat.

 

Grafil Konflikte

 

 

Ablauf einer Mediation im Überblick


Phase 1:
Aufbau einer vertrauensvollen Atmosphäre und Gewährleistung eines sicheren Rahmens durch die MediatorInnen
Phase 2:
Sichtweisenschilderung durch die KonfliktpartnerInnen, "Spiegelung" und Zusammenfassung durch die MediatorInnen
Phase 3:
Erhellung der Hintergründe des Konfliktes durch die MediatorInnen
Phase 4:
Entwicklung und Verhandlung von Lösungsideen durch die KonfliktpartnerInnen mit Unterstützung der MediatorInnen
Phase 5:

Formulierung der Lösungsvereinbarung durch die MediatorInnen in Abstimmung mit den KonfliktpartnerInnen (ggf. in schriftlicher Form)


 

Wir führen sowohl Paar-, als auch Team- und Gruppenmediationen durch.

 

Kontakt
Link zum Seitenanfang